Bad Saulgau hat trotz seiner überschaubaren Größe viel zu bieten. Um einen ersten Überblick darüber zu geben, hier eine Liste der wichtigsten Punkte, warum es sich lohnt, nach Bad Saulgau zu kommen:

  1. Die ausgeprägte Kultur und Tradition. Bad Saulgau ist keine „gesichtslose“, sondern eine lebendige Stadt, in der die Tradition von den BewohnerInnen noch liebevoll gepflegt und geprägt wird. Hinzu kommt der alte Stadtkern, welcher der Stadt einen Charme verleiht, der seinesgleichen sucht.
  2. Die Kurstadt Bad Saulgau ist eine Stadt zum Erholen. Dazu lädt vor allem das Thermalbad mit Therme, Saunabereich, Relax-, Vital- und Wellnesscenter, sowie einem Kurgarten ein. Ursprung ist die 1977 erbohrte, wärmste und ergiebigste Thermalquelle Baden-Württembergs, welche der Stadt im Jahr 2000 das Prädikat „Bad“ beschert hat.
  3. Ein reichhaltiges Angebot an Veranstaltungen. Neben dem Kino gibt es auch ein städtisches Theater mit regelmäßigen Aufführungen (Theaterspielplan) von regionalen und überregionalen Bühnen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Konzertreihen, Kulturveranstaltungen und Feste (wie das Bächtlefest oder die Fasnet).
  4. Die Nähe zur Natur. Wer dem Kulturangebot und dem Gewusel der Stadt entkommen möchte, findet in der nahen Umgebung zahlreiche Ausflugsziele in der Natur. So gibt es zahlreiche Seen (wie den Federsee) und Naturschutzgebiete (z.B. das Pfrunger-Burgweiler Ried).
  5. Die zahl- und abwechslungsreichen Restaurants in der Stadt laden zu einem genussvollen Zusammensein mit Familie und Freunden ein und bieten neben gutbürgerlicher und lokaler auch mediterrane Küche, ein Steakhaus und Fischrestaurants mit fangfrischem Fisch (Top 10 der Restaurants bei TripAdvisor).
  6. Das vielfältige Sportangebot. Neben zahlreichen Sportvereinen gibt es auch einen Golfplatz und Tennisplätze. Der örtliche Flugplatz bietet Möglichkeiten für Luftsport wie Fallschirmspringen.
  7. Die Erreichbarkeit von beliebten Ausflugszielen und Wintersportorten wie Oberstdorf oder Garmisch-Partenkirchen. Viele SaulgauerInnen zieht es in der kalten Jahreszeit für einige Tage in den Süden, zum Ski- oder Snowboardfahren. Doch auch für die Nicht-WinterportlerInnen gibt es in der näheren Umgebung zahlreiche Ausflugsziele (Kloster Sießen, Bussen – Aussichtsberg mit Blick bis zu den Alpen, Bodensee, Heuneburg – frühkeltischer Fürstensitz, uvm.).


Da sich auch potentielle NeubürgerInnen willkommen und angesprochen fühlen dürfen, hier noch ein paar Punkte, welche sich explizit an neue EinwohnerInnen richten:

  1. Die Mieten und Kaufpreise sind deutlich niedriger als in Großstädten bei gleichzeitig höherem Wohlfühlpotential und Entfaltungsraum.
  2. Es gibt zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten für den Alltagsbedarf. Auch zum Bummeln und Shoppen gibt es in der Innenstadt zahlreiche Möglichkeiten. Wer ein noch größeres Angebot sucht, ist in kürzester Zeit in Städten wie Ravensburg, Ulm oder Friedrichshafen gut bedient.
  3. Für den Nachwuchs gibt es alle wichtigen Schulen vor Ort (Grundschule, Hauptschule, Förderschule, Gymnasium, Berufsschule, Realschule und eine Schule für Menschen mit geistiger Behinderung). Darüber hinaus bieten Einrichtungen wie die Musikschule, die Jugendkunstschule und das Schülerforschungszentrum Südwürttemberg Raum für die individuelle Entfaltung von musischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Fähigkeiten.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Überblick einen ersten (guten) Eindruck von Bad Saulgau gegeben zu haben. Gerne können Sie einen Kommentar schreiben, wenn Sie noch weitere Ideen oder Fragen haben.

Seite drucken

10 Gründe, warum Bad Saulgau l(i)ebenswert ist …
Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.